Die Illusion einer Diät, oder: Wie du nie wieder Gewichtsprobleme haben wirst

 

Ich bin nun 29 und in all den Jahren habe ich glaube ich keine einzige Frau und kaum einen Mann geroffen, die mit ihrem Gewicht und ihrem Körper zufrieden waren. Ich habe hingegen jede Menge Menschen kennengelernt, die verschiedenste Diäten gemacht und diese dann immer wieder aufs Neue wiederholt haben. Der Markt ist voller Produkte, wie man angeblich seine Traumfigur erreicht. Diese Produkte versprechen einem sogar, dass man 15 Kilo in 7 Tagen verliert, indem man dieses bestimmte "Wundermittel" nimmt und in sieben Tagen wie eine Schönheitskonigin aufwacht. Oder es werden einem Unmengen an verschiedenen Pulvern in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten, die man statt einer Mahlzeit zu sich nimmt, um abzunehmen, und dieses Pulver soll nun angeblich meinen Bedarf an zig Vitaminen, Aminosäuren, und anderen Elementen mit  hochtrabenden Begriffen decken. Woher weiß denn das Pülverchen, dass ich an diesem Morgen etwas bestimmtes in einer bestimmten Menge brauche? Hat das Pülverchen aus der Tüte gelugt und mich gefragt? Und vielleicht brauche ich am nächsten Morgen etwas ganz was anderes, weil ich mich jeden Moment ändere und sich die Bedürfnise meines Körpers jeden Moment ändern. Andere propagieren gar ganz absurde und gesundheitsschädigende Anleitungen, wie die "Schokoladendiät". Da wird eine Sucht nach Milchpulver und Industriezucker tief ins Unterbewusstsein geschoben und daraus eine perverse "Diät" gemacht. Natürlich verliere ich Gewicht, wenn ich, statt mich gesund  zu ernähren, einen minderwertigen und mich nicht nährenden Nährstoffplazebo zu mir nehme. Der Körper bekommt zwar keine weiteren fettmachenden sogenannten Nahrungsmittel wie Fleisch, Weißmehl, Kohlenhydrate und Milchprodukte, aber er bekommt auch nichts, was ihn nährt und so entzieht er sich selbst wichtige Stoffe, um überhaupt weiter überleben zu können. Die Folge: Mangelerscheinungen auf jeder Ebene. Nun gut, ich kommte hier zum Punkt, denn die Liste könnte endlos weiter gehen….  

Abnehmen ist ein angenehmer Nebeneffekt!

Wo liegt nun die Lösung?

In Meinen Augen liegt die Lösung darin, die Ernährung von toten Nahrungsmitteln auf lebendige Lebensmittel umzustellen und zwar nicht mit der Absicht abzunehmen, sondern einen gesunden Körper zu haben und vital und lebensfroh zu sein. Das Abnehmen und das Wunschgewicht sind ein angenehmer Nebeneffekt davon. Ich selbst habe so z.B in den letzten 20 Monaten etwa 15 kg abgenommen, ohne auch nur ans Abnehmen denken zu müssen! Mein Partner Alexander Gottwald hat übrigens ähnlich viel Gewicht in dieser Zeit verloren!

Wie ich zu dieser These komme, dass man automatisch und ohne jede Anstrengung abnimmt, wenn man seine Ernährung auf rohe Ernährung umstellt? Aus eigener Erfahrung und durch die Bestätigung diverser Heiler und Ärtze, die tatsächlich auch in der Lage sind zu heilen. Ich habe in meinem Leben zig Diäten ausprobiert und sogar die oben erwähnten Pülverchen in mich reingequält, mit denen man eine Mahlzeit ersetzt. Zum einen denke ich nicht, dass literweise aufgelöstes Pulver zu trinken eine menschenwürdige Ernährung ist, genauso wenig wie die ganzen Pülverchen, die beim Baby möglichst schnell die Muttermilch ersetzen sollen und zum anderen ernährt es nicht, sondern stopft. Wenn ich Sägespäne in einem Liter Milch verrühre, werde ich auch satt, bin aber nicht ernährt …. Weder seelisch, noch geistig, noch körperlich … das vermag das Pülverchen nicht, selbst wenn es aus der Tüte schaut und mich fragt, was ich brauche … Ich sprach oben von toter und lebendiger Nahrung. Im Grunde ist es ganz einfach: Alles, was du kochst ist tot und alles was du frisch zu dir nimmst, ist lebendig. Schmeiß eine Kuh lebendig in einen Kochtopf. Was passiert? Ss stirbt und hat Unmengen an Stresshormonen ausgeschütet. Schmeiß ein Pflanze in den Topf und sie stirbt auch … Alles was einen Kürbis oder Spargel so gesund macht, wird während des kochvorgangs abgetötet. Etwas krass ausgedrückt, isst du Leichen und was Tiere angeht ist das ja auch der Fall. Der Mensch isst Tierleichen, die er mit Pfeffer und Salz, einer leckeren Sauce und ein paar Beilagen garniert. Leiche bleibt Leiche, ob mit oder ohne Pfeffer. Ganz zu schweigen, von den ganzen Stresshormonen, die das System des Tieres freisetzt, wenn es weiß, dass es getötet wird und das weiß es. Und ganz zu schweigen, dass du bereits verwesendes Fleisch zu dir nimmst… Klingt nicht so lecker, ich weiß, das zeigt man ja auch absichtlich nicht auf den ganzen Werbemedien. Das würde den natürlichen Würgreflex auslösen, der ja absichtlich manipuliert wird und stattdessen wird ein Appetit nach mehr erzeugt. Ganz am Rande: wusstest du eigentlich, was der so wichtig klingende Begriff "unter Schutzatmosphäre verpackt" bedeutet? Das klingt ja nach hygienischen Bedingungen, bezeichnet aber in Wahrheit die optische Verschönerung von bereits vergammelndem Fleisch …. Aber zurück zur gesunder Nahrung. Was ist gesunde Nahrung? Rohe Nahrung!

Erlaub Dir eine sanfte Umstellung Deiner Ernährung!

Meine eigene Ernährung habe ich den letzten Jahren Schritt für Schritt geändert, nicht mit der Absicht schlanker zu sein, sonder weil meine Seele, mein Körper und mein Geist mir Signale gaben, dass es besser ist, sich frisch und gesund zu ernähren. Und so habe ich meine Ernährung im Laufe der letzten etwa 1 1/2 Jahren von Fleisch, Weißmehl, Zucker, Milchprodukten und gekochter Nahrung, auf wegane rohe Nahrung umgestellt. Eines möchte ich hier kurz noch bemerken, vegan aus dem Grund, da ich bisher noch keine eigenen Tiere habe, zu denen ich auch eine Beziehung aufgebaut habe und die mir dann aus Liebe auch entsprechend qualitative Milch oder Eier von sich aus freiwillig schenken. In meinen Augen sind dann diese Produkte nicht schädlich, sondern nahhaft für Körper, Seele und Geist. Die Umstellung auf vegan und roh war langsam und ich habe nach und nach alles beschwerliche von meiner Liste gestrichen. Seit über 2 Wochen ernähren sich mein Partner Alexander Gottwald, mit dem ich diesen Prozess gemeinsam gegangen bin und dem ich dafür sehr dankbar bin und ich vegan und roh. Und die Überraschung für mich war, dass ich keine Bauchschmerzen mehr habe, keine essbedingte Müdigkeit, mehr Energie, bessere Laune, der Körpergeruch wird immer natürlicher, ich habe keine vaginalen Entzündungen, fast keine Blähungen mehr und bin rank und schlank und schön wie nie zuvor! Dabei war das Abnehmen keine Absicht von mir, sondern es kam, da ich meinen Körper nicht mehr zugemüllt und belastet habe. Und nicht zu vergessen, feinfühliger. Denn die tierische und gekochte Nahrung beschwert. senkt deine Energie ab und verschließt die feinen spirituellen Kanäle.

Suchtmittel Essen – wie Essen zur Droge wird

Wenn du es geschafft hast, den Artikel bis hier runter zu lesen und deine Suchtmechanismen haben nicht alles gleich abgewehrt, was ich oben geschrieben habe, freue ich mich. Denn Sucht ist ein ganz wichtiger Faktor bei Essen. Alles, was nicht vegan und roh ist, erzeugt eine Sucht danach, schädigt den Körper, die Seele und den Geist und ist sehr schwer verdaulich. Fleisch bleibt zum Beispiel mehrere Jahre unverdaut im Darm und schadet dem Körper enorm. Eine Frau, die eine Darmspülung gemacht hat, ließ die Ausscheidungen analysieren. Ihr Staunen war groß als sie erfuhr, dass darunter Reste von Schweinefleisch waren, dabei hatte sie Schweinefleisch schon vier Jahre lang nicht mehr zu sich genommen. Was glaubst du, was liegt noch in deinem Darm, was vier Jahre alt ist oder schon älter und dir Beschwerden bereitet, ohne dass Du weißt, woher diese Beschwerden kommen? Die Ärzte sagen Dir dann, das sei das Alter, Verschleiß, Stress, oder wenn Du besonders hartnäckig nachfragst, geben sie Dir noch das Etikett "psychosomatisch" …  Als ich anfing meine Ernährung umzustellen, spürte ich ganz stark, wie süchtig ich nach bestimmten "Genussmitteln" war und wie ich damit bestimmte Emotionen, schwerzhafte Erinnerungen und Erfahrungen gedeckelt habe. Was soll ich sagen? Da muss man durch, denn wenn man es selber nicht macht, dann macht es keine für einen. Viele reden von spirituellen Wachstum und wollen gleich zu den Engeln, ohne sich oder ihre Suchtmuster zu verändern und zu heilen. Doch genau das ist spirituelles Wachstum: sich den eigenen Süchten und Schmerzen zu stellen und da durch zu gehen, diese zu heilen und zu einem wirklichen Menschen und einem wirklichen Erwachsenen zu werden! Und dann sind vielleicht sogar die Engel etwas ganz anderes, als du dir vorgestellt hast …Es gibt verschiedene Methoden, um emotionalen Schmerz zu verarbeiten und eine der wirksamsten ist für mich EFT. 

Wenn der Artikel dich inspiriert hat, etwas an der Ernährung zu ändern, freue ich mich. Doch mach es in deinem Tempo und überfordere dich nicht, sonst fällt man sehr schnell in die alten Muster zurück und erlebt den bekannten Jo-Jo Effekt. Nicht nur im Gewicht sondern auch in deinen Gedanken und deinen Gefühlen. Spüre für dich, und mach deine Erfahrungen. Wenn du eine Erkrankung hast, dann such dir einen Arzt oder Heiler, der Erfahrung mit veganer und roher Kost hat und lass dich begleiten! Es ist immer einfacher, wenn einen jemand bei der Ernährungsumstellung begleitet, der es versteht, statt einem z.B. zu erzählen, du würdest krank, wenn du kein Fleisch isst, dabei hast du vielleicht dein Leben lang Fleisch gegessen und bist ja nun auch krank … Eine Veränderung bedeutet immer auch eine dunkle Nacht der Seele, die anschließend zu ganzheitlicher Heilung führt und das ist oft leichter in Begleitung. Wenn Du in einer bewussten Beziehung mit Deinem Partmer lebst, kannst  du die Veränderung auch zusammen mit diesem Menschen vollziehen. So ist es leichter und man unterstützt sich gegenseitig beim Prozess, denn der andere empfindet vielleicht ähnlich …

 

Hier ein paar Fotos von den ganzen Früchten, die wir die letzten Wochen schlemmen durften :

Verschiedene Sorten Melone, Papaya, Chirimoya, Kiwi, Ananas, Pomelo … 

Wir fühlen uns wie im Paradies … dieses Obst ist eine wahre Gaumenfreude …

Erdebeeren, Birnentomaten und Limetten

Seit ich die rohe Kokosmilch von einer frisch vom Baum gepflückten Kokosnuss gekostet habe, kann ich davon gar nicht genug bekommen … Nicht zu vergleichen mit den Kokosnüssen, die ich bisher in Deutschland probiert hatte …

Verschiedene Sorten Kokosnuss … Hier in Santa Cruz in Bolivien kostet so eine Kokosnuss etwa 25 Euro Cent …

Unser Sohnemann ist auch ganz begeistert und saugt die Kokosnuss förmlich aus :)

Mit einer Machete geöffnete Kokosnus, in der man wunderbar das zarte und weiche Kokosnussfleisch erkennen kann … Die Kokosnus ist übrigens ein vollwertiges Lebensmittel. es enthält alle Aminosäuren, so dass man sich theoretisch allein von Kokosnüssen ernähren könnte.

 

Ich wünsche dir Mut und Bewusstheit :) und freue mich hier über Rückmeldungen,

 

Mahalo & Aloha,

 

Angelina Pau Hana


 

13 thoughts on “Die Illusion einer Diät, oder: Wie du nie wieder Gewichtsprobleme haben wirst

  1. Liebe Angelina,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Ich habe mich lange mit Ernährung beschäftigt, TCM, 5 Elemente,  Ayurveda, Fasten, Rohkost usw…. und ich bin immer noch auf der Suche nach der für mich richtigen Form, oder besser gesagt, ich ernähre mich mittlerweile so, dass ich mich dabei wohlfühle, und es mir guttut.

    Aber ich denke nicht, dass die jahrtausend alten Methoden TCM oder Ayurveda so falsch sein können, wo die Nahrung oft stundenlang gekocht wird.

    Sich ausschließlich von Früchten zu ernähren stelle ich mir in Europa oder besonders eben in Deutschland oder Österreich sehr schwierig vor, da wir ja keine so große Auswahl an frischem Obst haben und auch die Wetterlage oft nicht dazu beiträgt. Wenn immer die Sonne scheint und ich meine Frucht nur vom nächsten Baum abzupflücken brauche ist es sicher leichter, als im Winter bei Minusgraden sich nur von eingeführtem Obst zu ernähren.

    Für mich gibt es daher "die einzig wahre" Ernährung nicht, sondern wir sind Individuen, und jeder sollte für sich seine Ernährung, mit der er sich wohlfüht, finden.

    Ich finde es aber toll, dass ihr für euch die richtige Ernährungsweise gefunden habt.

    Alles Liebe

    Andrea

     

     

     

     

  2. Liebe Angelina,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich möchte dir beipflichten und gleichzeitig auf ein paar Rahmenbedingungen eingehen, die zu beachten sind.

    1. ist aus meiner Sicht eine rein vegane ROHkosternährung auch stark von den klimatischen Verhältnissen abhängig. Ihr lebt jetzt seit einiger Zeit in einem Klima, in dem es sehr warm ist und eine hohe Sonneneinstrahlung vorherrscht. Meine Erfahrung in meiner Ernährung ist, dass ich (z. B. im deutschen Sommer mit 25 bis 30 Grad) dann auch eher Rohkost zu mir nehme und mich teilweise nur noch von Wassermelone ernähre 😉 Scheinbar erhalte ich durch die Sonne genügend Energie und muss nicht mehr so viel mit der Nahrung zuführen

    2. sind deine Erfahrungen erst ein paar Monate alt und in dieser Zeit profitiert der Körper noch sehr stark von der Umstellung und der Entgiftung, die durch eine rein vegane Rohkosternährung im Körper in Gang gesetzt werden. Als Kur von ein paar Monaten (z. B. im Sommer) würde ich diese Ernährung (im kalten Klima) jedem empfehlen. Aber für eine Langzeit-Ernährung im kalten Klima kommt das aus meiner Sicht nicht in Frage. So können z. B. auch die traditionell lebenden Inuit (Eskimos) sich nicht vegan ernähren, sondern essen Fleisch mit einer sehr hohen Fett- und Proteindichte.

    Darüber hinaus braucht der Körper gewisse "Materialien", um langfristig gesund zu bleiben. Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber viele Veganer, die ich kenne, verloren nach einigen Jahren ihre Verdauungskraft, weil sie auch den Salzkonsum extrem eingeschränkt und teilweise auf Null reduziert hatten. Nun muss man aber wissen, dass im Körper Salz für die Produktion der Magensäure benötigt wird, mit der im Magen (stark vereinfacht dargestellt) die Proteine der Nahrung aufgeschlossen werden. Im Laufe der Zeit nimmt diese Fähigkeit ab, da weniger Salzsäure/Magensäure zur Verfügung steht, die Proteine der Nahrung (vor allem aus Pflanzenfasern) können nicht mehr aufgeschlossen werden und es kommt dann zwangsläufig zu Mangelerscheinungen.

    Ich kann dazu die Bücher von Henning Müller-Burzler (siehe http://www.mueller-burzler.de) empfehlen, der zu diesem Thema über viele, viele Jahre geforscht hat. Ich kenne ihn seit gut 13 Jahren persönlich und stehe aus eigener Erfahrung voll hinter seinen Aussagen. Auf seiner Website finden sich auch viele kostenlose Artikel zu diesem Thema.

    Auf jeden Fall wünsche ich euch, dass ihr (egal mit welcher Ernährung) gesund bleibt und weiterhin Spaß am Leben habt 😉

    Alles Liebe

    Uwe

  3. Hallo liebe Angelina,

    dein Artikel ist einfach spitze, und ich hoffe dass es die Menschen zum Denken anregt. Ich selbst habe meine Ernährung im letzten Jahr ebenfalls umgestellt. Genau wie du und Alexander habe ich auch an Gewicht verloren. Auch wenn ich noch nicht ausschließlich vegane Kostzu mir nehme, ich erzichte hauptsächlich auf Fleisch, Weißmehl, gesättigte Fettsäuren, raffiniertes Salz und Zucker, so hast du mich heute darin bestärkt, dass es mein Ziel sein wird mich vegan zu ernähren. Auch wenn es hier nicht so viele leckere Kokosnüsse gibt 😉

    Danke!

    Mahalo & Aloha

    Sylke

  4. Guten Tag Angelina Pau Hana,

    das ganze Thema klingt sehr einleuchtend & plausibel für mich. Entgiften des Körpers ist wohl das A und O….

    Seit einigen Tagen nehme immer öfter nur eine reine Obst-Mahlzeit zu mir und das "Wohlfühl-Gefühl" wächst. Fühle mich fitter und leistungsfähiger.

    Vielen Dank für diese sehr hilfreiche Informationen von Dir und Alexander.

    Euch beiden noch einen schönen Tag

    und Alles Liebe

    Gerda Bader

     

  5. hallo liebe Angelina, da haben wir wohl zeitgleich einen ähnlichen Wandel durchlebt **freu! Ich habe eine meine Ernährung ebenfalls auf Rohkost umgestellt. Trinke aber hauptsächlich grüne Smoothies, ich bin ganz verrückt danach! Habe jetzt 5 Kilo abgenommen, fühle mich **WOW** meine Augenränder (die ich seit 30 Jahren!!) habe waren schon am 2.°°Tag verschwunden, ebenfalls Blähungen etc!! und … ich hatte seit dem KEINEN Heißhunger mehr auf Süßes!! Und ich bin (war – so dachte ich) ein Schokoholic!

    Habe das ganze mit einer Darmreinigung eingeleutet und bin rundherrum glücklich!!!

    Danke für deinen Beitrag und die Seite insgesamt, ich lese hier sehr gern!!

    alles liebe für dich und deine *Jungs*

    Gerhild

  6. Liebe Angelina,

    danke für deine Antwort auf meinen Artikel. Wie heißt es so schön: "Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit." Wenn es für dich funktioniert, dann ist es für dich genau das Richtige.

    Doch hast du natürlich auch eine gewisse spirituelle Entwicklung durchgemacht und bist zu 100 % von dem überzeugt, was du machst. DAS ist für mich der ausschlaggebende Faktor bei der ganzen Sache. Ich denke, dass es auch Menschen gibt, die mit gekochter Nahrung wunderbar zurecht kommen und sich weiter entwickeln können. Die Grenzen setzen wir uns nur in unserem Geiste. Keiner sonst setzt uns diese Grenzen. Und wenn ich einer anderen Meinung außer meinen eigenen Glauben schenke (z. B. den ganzen Ernährungsratgebern etc.), dann lasse ich mir eine Grenze setzen, wo vielleicht gar keine gewesen wäre.

    Ich habe ein Kind kennen gelernt, das sich über sechs Jahre fast nur von Fischstäbchen und Gummibärchen ernährt hat. Es ist ein quicklebendiger Junge, hochintelligent und sehr sensitiv (sieht Naturwesen und Elfen). Aber er hat sich niemals Gedanken um seine Ernährung gemacht und hat immer nur das gegessen, worauf er Lust hatte (seine Mutter ist tausend Tode gestorben, aber er hat sich mit Händen und Füßen und viel Geschrei dagegen gewehrt, was "Gesundes" zu essen). Sein Glaubenssystem war noch nicht "verbogen" und so hat er sich aus dem Essen die Energie geholt, die er brauchte.

    Essen ist eine der letzten Süchte, die wir noch zu überwinden haben. Ich denke, dass deine Ernährungsart für dich genau die Richtige ist. Und wieder ein Schritt näher zur Lichtnahrung. 

    Und Anastasia und euren 70jährigen Arzt würde ich gerne mal kennen lernen. Ich bin wahrscheinlich im Dezember in Südamerika und wenn es sich ergibt, besuche ich euch mal in Bolivien. Mal sehen, wie man am besten von Paraguay nach Bolivien kommt 😉

    Liebe Grüße, auch an Alexander

    Friede Sei Mit Euch

    Uwe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*