Natürliche Verhütung mit Weinraute

Wie kam ich auf die natürliche Verhütung mit Weinraute?

Achtung: hier findest du den aktuellen und ausführlicheren Artikel zur natürlichen Verhütung mit der Weinraute mit VIDEO Anleitung! Klick hier: Neuer Weinraute Artikel mit Videoanleitung!

 

Vor über 3 Jahren in einem Seminar der Schamanin Efigenia Barrientos, habe ich zum ersten mal gehört, dass man auch mit Hilfe der Pflanze 'Weinraute', die Empfängnis verhüten kann. Da habe ich ziemlich gestaunt, denn bis dato waren mir nur die gängigen Verhütungsmittel wie Pille, Spirale, Kondom usw.  bekannt. Mit der Pille durfte ich in meiner Teenyzeit Bekanntschaft machen, doch als ich dann einige Jahre später erfahren habe, dass diese schädlich ist und sogar den Geruchssinn einer Frau in dem Maße verändert, dass sie sich die falschen Partner sucht, habe ich diese abgesetzt. Die Spirale kreuzte auch auf schmerzhafte Weise den Weg meiner Gebärmutter und auch diese habe ich nach einem Jahr, als sie sich dann auch noch verschoben hat, rausgeholt. Es war schon sehr unangenehm mir diesen Fremdkörper einsetzen zu lassen, aber als ich meine erste Blutung bekam, dachte ich ich sterbe vor Schmerzen. Und das Liebemachen wurde dadurch auch nicht gerade angenehmer. Als ich dann "Spirale und Schmerz" bei Google eingab, war ich erstaunt über die vielen Artikel, in denen Frauen Schmerzen und Beschwerden im Zusammenhang mit der Spirale berichteten. Nun, ein Freund von Kondomen war ich nie und so wurde mein Sohn mit meinem damaligen Partner geboren. :)

Als ich Schwanger wurde, suchte ich nach einer Schamanin in  Südamerika, da wir damals den Plan hatten nach Südamerika zu gehen und ich den Wunsch hatte natürlich und ohne Medikamente zu gebären. Und schon fand ich sie. Doch war sie nicht mehr in Südamerika, sondern gab ein Seminar in Nürnberg, für das ich mich dann ziemlich bald angemeldet habe. In diesem Seminar erwähnte sie fast beiläufig, dass man mit Weinraute verhüten kann. Zwar war ich damals neugierig, habe mich zu dem Zeitpunkt aber nicht weiter damit beschäftigt. Denn um Verhütung ging es mir ja nicht mehr, sondern erstmal um eine natürliche Geburt. Efigenia Barrientos, eine Schamanin aus Paraguay, hat mir in ihrem Seminar und darüberhinaus sehr viele Tipps gegeben und mir viel beigebracht, so dass ich meinen Sohn in einer Hausgeburt und ohne Medikamente auf die Welt bringen konnte. Es war wunderschön ihn direkt, nachdem er aus mir geschlüpft war, auf meinen Bauch und an meine Brust zu legen und ihm in seine wunderschönen Augen zu blicken. Ein kleines Wunder, aber dazu bei Gelegenheit in einem anderen Artikel mehr. 😉

Ist die Weinraute als natürliche Verhütung gefährlich?

Mehr als drei Jahre später bin ich durch verschiedene Gegebenheiten wieder auf die Verhütung gestoßen und habe viel im Internet geforscht und mit Frauen geredet. Erstaunt war ich, dass es da so wenig Wissen gibt, sowohl im Internet als auch unter Frauen und von Ärzten ganz zu schweigen. Natürlich findet man eine Unmenge an Infos zu chemischen und mechanischen Präparaten, aber ich mache gern alles natürlich und ich fühle, dass für alles ein Kraut gewachsen ist. Ich hatte mich erinnert, was mir Efigenia über Verhütung mit der Weinraute erzählte und ich war neugierig, ob es diese Information auch im Internet zu finden gibt. Es gibt wenig, doch ich wurde fündig. Leider gab es da kaum sinnvolle Information und jede Menge Schauermärchen. Nun, da ich mich schon seit einigen Jahren mit Naturheilkunde beschäftige, weiß ich, dass viel Unfug unter dem Deckmantel des "Verbraucherschutzes" erzählt wird. Auf diese Weise kriegen die "Verbraucher" Angst, sich mit Pflanzen zu heilen und gehen stattdessen in die Apotheke. Dort bestückt sie dann ein gewissenhafter Apotheker mit auswendiggelernten und von Parmakonzernen vorgeschriebenem Wissen, so dass sich der "Verbraucher" dann teure Tabletten besorgt, die die Ursache nicht heilen, sondern nur die Symptome verschleiern und ihm zugleich meist eine Latte von Nebenwirkungen einhandeln. Also bin ich wieder auf Efigenia zu und sie meinte nur, dass sich Unwahrheiten leicht im Internet verbreiten lassen und dass sich Chemielobbies oft schwer dafür einsetzten, dass falsche Informationen im Internet über Pflanzen gestreut werden, die sie selbst für ihre Medikamente ausbeuten. Laut Efigenia ist die Weinraute DIE Pflanze für die Frau und in ihrem Volk, Efigenia ist im Urwald in Paraguay in einer Schamanenfamilie aufgewachsen, sind die Frauen davon weder steril geworden, noch haben ihre Organe versagt, noch ist ihnen sonst etwas Schlimmes auf Grund einer Heilpflanze widerfahren. Vielmehr wurden sie 99 und waren in dem hohen Alter kerngesund. Nun für mich wiegt die Erfahrung der erfahrenen Schamanin Efigenia unvergleichbar mehr als die Märchen der millionenschweren Pharmakonzerne. Du musst für dich selber entscheiden. In meinen Augen werden wir zu dem, was wir uns zuführen, sei es Essen, Information oder eben Verhütungsmittel. Je mehr ich mich mit Natürlichem und Lebendigem umgebe, umso mehr bleibe ich natürlich und lebendig. Doch je mehr wir uns Künstliches und Chemisches zu zuführen, umso mehr werden wir zu chemischem Müllhalden, statt zu blühenden Wäldern.

Wie funktioniert die Einnahme der Weinraute als natürliche Verhütung?

Und so lautet die Anleitung von Efigenia Barrientos, wenn du mit der Weinraute natürlich verhüten möchtest:

Besorg dir ein paar Weinrautepflänzchen, so dass du du eine Pflanze nicht gleich "abgrast", wenn du nun täglich den Sud der Blätter zu dir nimmst.

Natürliche Empfängnisverhütung mit Weinraute

Eine blühende Weinraute in meinem Garten

Pflück dir 5 Blätter einer Weinraute:

Natürliche Empfängnisverhütung mit Weinraute

Lass sie über Nacht in einer Schale mit Wasser ziehen:

Natürliche Empfängnisverhütung mit Weinraute

Nimm warmes Wasser, damit sich die Wirkstoffe besser lösen. Am nächsten Morgen trinkst du das Wasser auf nüchternen Magen.

Efigenia empfiehlt bei einem 29 Tage lang dauernden Zyklus 26 Tage lang das Wasser der Weinraute zu trinken und an 3 Tagen beginnend mit der Blutung zu ruhen. Wenn du also Interesse hast, die natürliche Verhütung mit der Weinraute auszuprobieren, dann warte auf deine nächste Blutung und beginne am 4ten Tag der Blutung mit dem Trinken des Suds der Weinraute. Du trinkst dann solange, bis deine nächste Blutung beginnt und ruhst wieder 3 Tage. Nach der 3tätigen Pause nimmst du das Trinken des Suds wieder auf, usw. Damit die Weinraute ihre verhütende Wirkung entfaltet, musst du den Sud REGELMÄßIG 12 Monate lang trinken.

Weitere Vorteile der Weinraute

Desweiteren erwähnte Efigenia, dass die Weinraute die Gebärmutter und den Gebärmutterhals reinigt und zugleich die Eierstöcke von schlechten Eiern, die zu Problemen wie Endometriose, Zysten, Tumoren und Krebs führen können. Zitat "Es ist eine Wunderpflanze für die Frau" .

Ich fühlte mich schon seit Jahren mit der Weinraute sehr verbunden und nahm ab und zu ein Blatt unter meine Zunge, wenn ich nervös oder unruhig war. Es hat stets einen wunderbar entspannenden Einfluss auf mich. Eine Angestellte hatte mal Nervenschmerzen in ihrer linken Gesichtshälfte, sie steckte sich ein Zweiglein Weinraute ins Ohr und siehe da, die Nervenschmerzen vergingen innerhalb kurze Zeit.

Was ist zu tun, wenn ich wieder schwanger werden will?

Wenn du irgendwann mit deinem Liebsten vorhast ein Kind zu zeugen, dann beendest du die Einnahme der Weinraute. Efigenia empfiehlt zusätzlich in den ersten 3 Monaten viel Mutterkraut und Malve zu sich zu nehmen und dann gelingt problemlos wieder eine Schwangerschaft!

Mutterkraut

Mutterkraut

Malve

Malve

Ich möchte hier anmerken, dass weder ich noch Efigenia Verantwortung dafür übernehmen können, solltest du schwanger werden. Denn auch den Kondomhersteller oder deinen Frauenarzt, der dir die Pille verschreibt, würdest du ja auch nicht zur Verantwortung ziehen, wenn eine Schwangerschaft eintreten würde. Man kann das Leben nicht kontrollieren und manchmal werden wir als Eltern ausgesucht, so dass es auch trotz Verhütung zu einem kleinen Wunder kommen kann.

Ich vertraue Efigenia zutiefst nach all dem, was sie mir beigebracht hat und wo sie mir im Leben geholfen hat und trinke bereits den Sud der Weinraute. In ihrem Seminar und im Kontakt mit ihr durfte ich bereits sehr viel Wertvolles lernen und anwenden und jeder der Interesse hat, sich Wissen über Heilung und Natur anzueignen, die ich bisher in keinem Buch und auf keiner Webseite gefunden habe, dem kann ich nur empfehlen ihre Seminare zu besuchen. Weiter unten findest du alle ihre Kontaktdaten.

Eines möchte ich hier noch anmerken: Natürlich ist das Kondom ein sehr nützliches Mittel, wenn du wechselnde Partner hast. Denn das verhindert nicht nur eine Schwangerschaft, sondern auch Geschlechtskrankheiten. Wenn du aber die intimen Freuden mit einem festen Partner auslebst und diese genießen möchtest, ohne gleich schwanger zu werden, dann ist in meinen Augen die Weinraute eine wunderbares natürliches Verhütungsmittel.

 

Hier die Kontaktdaten von Efigenia Barrientos:

http://www.yphys.com/

http://www.yphys.com/category/seminare/

http://www.facebook.com/efigenia.barrientos

http://www.facebook.com/FincaYphys

Im Moment gibt es noch keine neuen Termine für ihre Seminare, aber sie teilt immer wieder wertvolles Wissen in ihrem Facebookprofil und empfängt auf Anfrage auch Interessenten auf ihrer Finca in Teneriffa, wo sie schon viele Menschen von sogenannten unheilbaren Krankheiten geheilt hat.

 

Aloha

Angelina

PS: ACHTUNG – WICHTIG:  wenn du mit Hormonpräparaten (Pille, Spiralle) verhütet hast und du nun auf die Weinraute umsteigen willst, dann wirkt die Weinraute erstmal nicht verhütend, denn die Pille erzeugt ein immenses hormonelles Chaos im Körper. Du kannst die Weinraute bereits nehmen, so wie oben beschrieben, doch musst du zusätzlich in der fruchtbaren Zeit mit einem Kondom verhüten. Die Weinraute wird dir bereits helfen, deinen Körper zu reinigen, doch das braucht Zeit. Wenn man hormonelle Präparate nimmt, dann zahlt der Körper einen hohen Preis! Auf meiner neuen Webseite kommen viele weitere Artikel zur Verhütung mit Weinraute, die viele Details erklären werden. Wenn du darüber informiert werden möchtest, dann trage dich hier ein: http://blog.heilungderwurzeln.com/gratistt/

Danke!

 

Fotoquelle Mutterkraut: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Tanacetum_parthenium_002.JPG

Fotoquelle Malve: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wilde_Malve_-_m%C3%A4nnliche_Bl%C3%BCtenphase_DSC_6709a.jpg

Anastasia: Die klingenden Zedern Russlands – oder: Ich erschaffe mir meinen eigenen Garten Eden

Über Jessica Schab, einen spirituellen Coach aus den USA, bin ich auf die Bücherreihe "Anastasia: Die klingenden Zedern Russlands" von Wladimir Megre gestoßen und wurde durch die Anastasia Bücher tief in meinem Sein berührt. Meine Vorstellungen von Gesellschaft, Kindererziehung, Gesundheit, Partnerschaft, Umgang mit der Natur und Heilung wurden erneut in ihren Grundfesten erschüttert und ich habe neue tiefe Einsichten bekommen, wie das Leben sein kann. Es hat meinen spirituellen Horizont enorm erweitert und mein Herz so weit geöffnet, wie ich es zuvor in meinem Leben noch nicht erlebt habe.

Anastasia ist eine ganz normale Frau, die als Einsiedlerin in der Taiga lebt, wie bereits seit Hunderten von Jahren es ihre Vorfahren auch taten, und die in vollem Bewusstsein ihrer Schöpferkraft ist. Fern ab von der technokratischen Welt (so wird im Buch aller technischer Fortschritt in der westlichen Zivilisation bezeichnet, der dem Menschen statt Einsicht nur Begrenzung schenkt und ihn immer mehr von seinem Potential und seiner Natürlichkeit entfremdet) lebt sie in tiefstem Einklang mit dem Göttlichen, mit der Natur und den Tieren. Sie hat keine Besitztümer, die der westliche Mensch als nützlich, praktisch und wertvoll bezeichnen würde, sondern lebt auf ihrer Lichtung und wird versorgt, so wie es bereits in der Bibel geschrieben steht. Die Tiere sind ihr ergeben, sie hat keine Sorge um Nahrung, Kleidung oder Reparatur irgendwelcher technokratischen Errungenschaften und ist glücklich, erfüllt und in vollem Besitz ihrer geistigen, seelischen und körperlichen Fähigkeiten.

Diese Frau und ihre Lebensweise haben mich zutiefst beeindruckt. Mir wurde klar, wie ich oft wie ein Bioroboter gelebt habe, der Aufgaben und Erwartungen erfüllt hat, ohne daran zu denken, was meine Bestimmung in dieser Inkarnation wohl ist. Aber wer hat in der heutigen Welt schon Zeit nachzudenken, was seine Bestimmung ist? Wir werden unter unnatürlichen Umständen im Krankenhaus geboren, werden zu schnell von der Brust der Mutter getrennt, kommen in einen Kinderhort, dann in den Kindergarten (wo unser Bewusstsein mit Plastikspielzeug zugestopft wird, statt dass es Raum bekommt, zu blühen), kommen in die Schule und lernen alles Mögliche, nur nicht wie man WIRKLICH lernt. Wie man Zugang zu Wissen bekommt, das jeden Moment verfügbar ist und das bereits in jedem Menschen seit Geburt an vorhanden ist. Stattdessen lernen wir, uns immer mehr zu begrenzen und immer mehr Sinne auszuschalten. Mal ehrlich, wer geht schon gern zur Schule? Vielleicht hat der Unmut und die Abwehr in den Kindern einen Grund? Doch wir wurden unterdrückt und so unterdrücken wir unsere Kinder und so unterdrücken sich die Generationen gegenseitig. Ein Teufelskreis.

Nach der Schule geht es dann weiter in die Lehre, in den Supermarkt an die Kasse oder an die Uni, was nicht wirklich eine bessere Alternative ist. Denn was passiert an der Universität? Es werden neue Lehrer in die Welt gesetzt, die die Lebenslust und Weisheit von Kindern bändigen, es werden neue Erfinder in die Welt gesetzt, die noch weitere Dinge erfinden, die viel Geld kosten und das Bewusstsein des Menschen einschränken. Eine Maschinerie, die über kurz oder lang sich selbst und das Potetntial des Menschen aushölt. Die Medien sind ein guter Spiegel der Seelenlosigkeit der meisten Bioroboter.

Und wer ist in dieser Maschinerie wirklich glücklich? Wer hat einem Käfer in die Augen geblickt und darin Gott gesehen? Wer hat erkannt, dass der Mensch wirklich der Schöpfer seiner Realität ist und dafür wirklich in vollem Maße verantwortlich ist, so wie es auch der Hawaiianische Selbsterkenntnisprozes Ho'oponopono lehrt. Und wem wird an Schule und Universität beigebracht, wie wirklich alles zusammenhängt? Wo kriegt man zu hören, dass es Leben auf dem Mars gibt und auf fast jedem anderen Planeten, und zwar nicht nur irgendwelche Mikroben, sondern humanoides Leben? Wo kriegt man die wirkliche Evolutionsgeschichte der Erde zu hören? Wo an Schule oder Universität kriegt man zu hören, dass die Achtung der Ahnen sehr wichtig und heilsam ist und dass familiensystemsiche HIntergründe einen starken Einfluss auf Gesundheit und Glück eines jeden Menschen haben?

Nun mit der Liste könnte ich lange so weiter machen… Und seit ich begonnen habe mich mit Spiritualität zu befassen und angefangen habe, die richtigen Fragen zu stellen und hinter die Fassade der sogenanten zivilisierten Welt zu schauen, durfte ich viele Erkenntnisse und viel Wissen gewinnen, das nicht im Schulbuch steht und das zugleich absichtlich verschleiert wird. In diesem Zusammenhang war mir auch Anastasia ein Augen- und Seelenöffner. 

In den Büchern über Anastasia gibt es sehr viele Themen, mit denen ich in Resonanz bin und in diesem Artikel möchte ich besonders auf ein Thema eingehen und das ist die Natur und die Idee von Landsitzen für jeden Menschen, für jede Familie. Aus Anastasias Sicht, die ich zutiefst unterstütze, birgt die Natur tiefste Einsicht, tiefste Freude und tiefste Heilung. Es geht aus meiner Wahrnehmung in den Büchern von Anastasia im Grunde darum, wieder zurück ins Paradies zu kommen, in den Garten Eden, in dem ich verbunden bin mit dem Göttlichen, für mich zu tiefst gesorgt ist und ich mein schöpferisches Potenzial leben kann. Es geht darum, dass jeder einzelne Mensch im Umgang mit der Natur auf seinem eigenen Stück Land, sich seinen eigenen Garten Eden hier auf der Erde erschaffen kann und soll.   

Und heute habe ich im Garten Blumen gepflanzt. Ich war betört von deren Duft und war entzückt von der Energie. Eine Biene setzte sich auf meine Hand und suchte nach Nektar. Für mich war das eine Bestättigung, dass ich das richtige tue und es war, als ob die Natur mich durch die Biene streichelt. Mein Herz war voller Freude über diese Liebesbekundung :)

Als ich nach getaner Arbeit, mich zum Meditieren darniedersetzte. So war ich mir im gleichen Moment der ICH BIN Präsenz bewusst und sah, wie sowohl Angelina als auch die ganzen Pflanzen in DEM erscheinen, wie sie ranken und grünen und blühen. Ich fühlte mich zutiefst lebendig und wie eine Wiese, die von Pflanzengeistern beseelt ist. 

In meinem nächsten Artkel werde ich eine Meditation in Videoform vorbereiten und dich in diese Naturverbundenheit entführen. Doch für heute möchte ich dich an den Schätzen aus unserem Garten teilhaben lassen:

Keines dieser Fotos wurde in irgendeiner Weise bearbeitet, sondern genauso in unserem Garten aufgenommen. Du kannst diese Blumen anschauen und sie tief in dein Herz, in deine Seele gleiten lassen … Es werden Erinnerungen heilen und verschüttete Seelentore geöffnet …

Mahalo & Aloha

 

Angelina Pau Hana

Anastasia und die klingenden Zedern Russlands

Anastasia und die klingenden Zedern Russlands

Ho’oponopono + Reinigen + Frauen = Stress – Wie kommt das?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass besonders Frauen mit dem Begriff "reinigen", der sehr durch den Prozess Ho'oponopono geprägt wurde, ihre Schwierigkeiten haben.

Und meine Erfahrung ist auch, dass wenn ich auf etwas mit Widerstand oder Unwillen reagiere, es in mir auch direkt einen wunden, vielleicht vergessenen Punkt berührt. Oft ist es ein Schmerz, den man in der Kindheit erlebt hat, oder ein Schmerz im Familiensystem, der über Generation weitergegeben wird. 

Bei mir war zum Beispiel der Begriff "putzen" lange Zeit negativ besetzt. Ich musste als Kind schon immer viel bei der Hausarbeit helfen. Wäsche vorwaschen, Gemüse putzen, Geschirr abspülen und wöchentlich meiner Mutter dabei helfen, das Haus zu putzen. Mit 12 habe ich das Haus dann alleine geputzt, denn meine Mutter hat seit meiner Geburt MS und so wurde sie bedingt durch ihre Krankheit immer schwächer. Im ersten Jahr meines Studiums bin ich sogar ein mal die Woche zu meinen Eltern gefahren, um ihr Haus zu putzen. Während meines Studiums und danach habe ich dann mit putzen mein Geld verdient. Danach hatte ich nicht für 5 Pfenning Lust, meine eigene Wohnung zu putzen. Und ich war sooooo genervt vom PUTZEN. Mein Gedanke damals war: Wann hört das denn endlich auf, und kann das nicht mal jemand anders machen… Ich durfte aufhören zu putzen, als ich dem "putzen" und all den putzenden Frauen in meiner Familie einen Platz in meinem Herzen gegeben habe. Ich war so wie sie und habe geputzt. Mit diesem innen Frieden haben sich plötzlich andere Verdienstquellen erschlossen und ich musste nicht mehr putzen. Wenn nun statt des Begriffes "reinigen" "putzen" sich etabliert hätte, dann wäre es mir vielleicht übel aufgestoßen, aber das wäre dann ein guter Grund, das in mir zu "putzen"  :)

Ich glaube, dass in der Frau durch das Wort "reinigen" auch ein anderer wunder Punkt berührt wird. Zumindest wird dieser in mir berührt … Es gibt so viel Verwirrung in unserer Gesellschaft und deren Spiegel, den Medien, wie eine Frau zu sein hat. Eine Frau kann nicht einfach das sein, was ihre Natur ist und Mädchen können sich und ihre Weiblichkeit nicht natürlich entdecken, sondern es gibt jede Menge diktierte Vorstellungen, die erfüllt werden müssen. Einer Frau wird suggeriert, dass sie erst dann wertvoll und attraktiv ist, wenn ihre Brüste eine bestimmte Form haben, ihr Beine eine bestimmte Länge haben, ihr Popo bestimmte Maße hat, ihr Gesicht bestimmte Proportionen … Und was mich noch mehr trifft, ist dass eine Frau nicht riechen darf, nicht bluten darf, nicht schmutzig sein darf. Am besten keinerlei Körperflüssigkeiten und wenn sie doch welche hat, dann hilft einem die Industrie, all das zu verbergen. Ein Deo für die Achselhöhle, ein Fussdeo, ein Intimspray, eine duftende Bodylotion … Und dann gibt es noch jede Menge Folterinstrumente, um all die peinlichen Haare zu entfernen … Das Bild der Frau in der westlichen Gesellschaft ist das einer keimfreien, lächelnden und sexuell lockenden Barbie, die jederzeit bereit ist, die Bedürfnisse anderer zu befriedigen. Und so glauben viele Frauen diesen "Vorbildern" in den Medien und versuchen, so zu sein. Versuchen, vor allem sauber und rein zu sein. So wurde ich auch erzogen, "rein" zu sein. So rein, dass ich von meiner Mutter verprügelt wurde, wenn ich Körperflüssigkeiten hatte … Diese Körperflüssigkeiten musste ich dann noch zu allem Überfluss per Hand aus der Wäsche waschen. 

Dazu kommt noch die sexuelle Ebene. In einer Zeit von Pornographie, Schönheitsoperationen, nackten oder halbnackten Frauen in der Werbung und einem keimfreien dünnen Frauenbild wird auch das sexuelle Empfinden der Frau verdreht.  Der weibliche Körper wird mißbraucht, um Werbung zu machen. Sei es nun für Bier, ein Auto, eine Zeitschrift oder einen DSL-Vertrag, es wird immer der Körper einer Frau oder ein Körperteil von ihr benutzt, um zu verkaufen. Und in einer ungenährten und vom spirituellen Bezug des Daseins abgespaltenen Gesellschaft funktioniert es. Sex sells! Darüberhinaus erleben so viele Mädchen und Frauen Mißbrauch. Dabei ist Mißbrauch durch Väter, Großväter, Onkel und gute Freunde der Familie fast an der Tagesordnung. Und die meisten Mädchen schweigen, verdrängen und vergessen sogar völlig. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Die meisten mißbrauchen Frauen fühlen sich schmutzig. Die einen entwickeln einen Waschzwang, andere werden zu Prostituierten, oder verhalten sich wie Prostituierte, oder gehen ins andere Extrem und vermeiden Sex.

Desweiteren leben wir in einer christlich geprägten Gesellschaft, die in der die Frau auch rein sein muss. Zwar wird vieles nicht mehr im täglichen Leben gelebt, wie die Keuschheit einer Frau, dennoch wirkt es im System. Tief in unseren Inneren haben wir die Überzeugung, wie Eva schmutzig und böse zu sein.

Und wenn nun ein spiritueller Prozess vom "Reinigen" spricht, so triggert dieses Wort all die Hilflosigkeit, den Schmerz und die Verwirrung, die da sind, und das Wort "Reinigen" erzeugt Stress, Widerwillen, Ärger. Verdrängen oder intellektuelle und pseudospirituele Argumentation sollen dann vom Schmerz ablenken. Dabei ist genau hier die Chance zur Heilung.

Worum geht es denn nun beim "Reinigen"? In der Essenz geht es um Liebe und Vergebung und darum zu sehen, dass ich der Schöpfer von all dem bin und kein Opfer. Es geht darum, all die "schlechten" Erinnerungen und Erfahrungen in der Kindheit zu lieben. Wurde man nun geschlagen, mißbraucht, vernachlässigt …. Ganz gleich, welche Erfahrung man gemacht hat, es geht darum all diese ungeliebten Anteile in uns zu lieben … Denn wenn wir nicht reinigen, lieben und vergeben, dann geht es immer weiter und wir erleben, was unsere Eltern Erlebt haben und unsere Kinder erleben, was wir erlebt haben. Je mehr wir reinigen, desto mehr gelangen wir in einen Zustand von "0" Erinnerungen, in dem uns die göttliche Inspiration fluten kann…

 

Mahalo & Aloha

Angelina Pau Hana

 

Ho'oponopono

Hadern mit der Mutter

Als ich mich heute wirklich elendig fühlte, bat ich meinen Freund, für mich zu channeln.

Das Channeling hat mir viele Einsichten und viel Heilendes gebracht.

Unter anderem ging ich einen weiteren Schritt zur Heilung der Beziehung mit meiner Mutter.

Ich konnte sehen, dass ich schon seit ich ein kleines Mädchen war, immer besser sein wollte als sie. Besser als Frau, eine bessere Partnerin und nun auch eine bessere Mutter. Ich wollte besser aussehen und wollte erfolgreicher sein als sie, denn wer will schon wie seine Mutter putzen gehen. Ich wollte Dinge anders machen als sie, eben besser.

Was passiert in der Seele bei solch einer Einstellung zu eigenen Mutter? Auf der Seelenebene liebe ich meine Mutter, ganz gleich, was sie getan hat, ganz gleich wie schmerzvoll ich die Beziehung mit ihr erlebt habe. Wenn ich sie nun ablehne und mich über sie erhebe, dann nähere ich mich ihr noch mehr an. Ich werde ihr immer ähnlicher. Warum? Weil die Seele keinen Ausschluss erlaubt. In der Liebe gibt es kein besser oder schlechter. Es ist alles EINS.

Wie sah nun mein Leben aus bisher?

Ich habe neben dem Studium und danach mehrere Jahre geputzt!

Meine Mutter ist ausgebildete Bäckerin und ich habe 2 Jahre lang in einem Biosupermarkt als Bäckereifachverkäuferin gearbeitet.

Meine Mutter hat seit meiner Geburt MS und ich habe zwei Jahre lang eine behinderte Frau gepflegt, die meiner Mutter zum verwechseln ähnlich sieht.

Meine Mutter hat Multiple Sklerose und ich habe ständig irgendwelche Beschwerden. Alles nicht gravierend, aber doch immer wieder schmerzhaft und es kostet viel Energie.

Meine Mutter war oft sehr hart zu uns Kindern und das ein oder andere mal habe ich mich in meiner Erschöpfung auch hart gegenüber meinem Sohn gefühlt.

Meine Mutter hatte Schwierigkeiten in der Beziehung mit ihrem Mann und ich durfte ähnliches erfahren.

Meine Mutter war auf ihre Art arrogant und das bin ich auch.

Meine Mutter hat nichts eigenes gemacht und es ich lege mir nun schon seit mehreren Jahren selber Steine in den Weg bei dem Versuch, mit meiner Arbeit in die Öffentlichkeit zu gehen.

Manchmal werde ich mir dessen bewusst, dass ich den gleichen Gesichtsausdruck wie sie habe oder die gleiche Geste, sogar den gleichen Tonfall.

Und es gibt noch mehr Ähnlichkeiten….

Erst fühlte ich mich hilflos damit und zugleich wütend. Doch was ist der Weg zur Heilung, der zum Ende der Wiederholung schmerzhafter Erfahrungen oft von Generation zu Generation?

Ich tat folgendes und wenn du auch eine schwierige Beziehung zu deiner Mutter hast, lade dich ein, mitzumachen (schließe dabei die Augen, stelle dir deine Mutter, deine weiblichen Verwandten und Ahnen vor und sage folgendes):

 

"Liebe Mama, ich bin so wie du. Ich bin nicht besser als du.

LiebeTanten, Omas und meine ganze weibliche Linie: ich bin so wie ihr, nich besser als ihr.

Es tut mir leid für meine Anmaßung. Bitte verzeiht mir.Ich liebe und danke euch, für alles, was ich von euch bekommen habe und ich durch euch lernen dürfte.

Ich liebe euch mit all euren Stärken und eure Schwächen und nur gemeinsam können wir heilen. Ich verneige mich tief vor euch und gebe euch die Ehre.

Danke…

Ich bitte euch um euren Segen …"

 

Danach fühlte ich mich voller, friedlicher und erleichtert.

Ich sage nicht, dass diese kleine Meditation nun die Beziehung mit meiner Mutter nun komplett geheilt hat, aber es pflazt einen Samen der Heilung und Aussöhnung in der Seele und somit auch in meinem Leben. Je öfter ich diese innere Haltung und Liebe zu ihr übe, desto mehr werde ich mit ihr und meinen weiblichen Ahnen in Frieden sein. In der liebevollen Verbidnung mit ihnen bin ich frei für eigenes mein Leben und meine Seele kann ihr Potential erblühen lassen  ….

 

Mahalo & Aloha

 

Angelina Pau Hana